Sonntag, 8. November 2015

Sturm der Liebe mit Jean Marie Pfaff

Sturm der Liebe mit Jean Marie Pfaff



© ARD/Christof Arnold
Sturm der Liebe mit Jean Marie Pfaff in Folge 2368 am Montag 21.12.15 um 15:10 Uhr im Ersten. Im Bild: Ein prominenter Gast im Fürstenhof: Torwartlegende Jean-Marie Pfaff (l.) mit seiner Frau Carmen (r.). © ARD/Christof Arnold
Ein prominenter Gast im Fürstenhof bei Sturm der Liebe mit Jean Marie Pfaff und seiner Frau Carmen gibt sich am 21. Dezember eine Torwartlegende die Ehre. Was geschieht noch in dieser Folge von Sturm der Liebe? 
Der Streit um das Grundstück verschärft sich. Luisa versucht mit David glücklich zu sein. Norman deckt Patricks falsches Spiel auf. Beatrice will Friedrich vor dem Gefängnis retten. Hildegard und Alfons müssen mit Xavers Kritik leben.
Da Luisa aufgrund ihrer OP große Schmerzen hat, versucht Sebastian ihr durch Meditation zu helfen.
Als Luisa dabei von Sebastian träumt, kommt es zwischen den beiden fast zu einem Kuss. Sie hält Sebastian daher auf Abstand und versucht krampfhaft, mit David so glücklich zu sein wie mit Sebastian. 
Norman wird Patrick gegenüber misstrauisch und stellt ihn deshalb auf die Probe: Er bittet „Nils“, seinen Spind ohne Schlüssel zu öffnen. Als Patrick daran scheitert, informiert Norman fassungslos Alexandra, dass Patrick sich als Nils ausgibt. Charlotte begreift bestürzt, dass der alte Vorbesitzer des Fürstenhofes sich vor ca. 200 Jahren widerrechtlich ein Stück Land der Gemeinde angeeignet hat. Sie weiht Werner ein und will die Gemeinde informieren – doch Werner bremst sie ein.
Trost findet Charlotte bei Arwed, der ihr eine wertvolle alte Landkarte des Grundstücks als Beweis für ihre Aussage überlässt. Um zu verhindern, dass gegen Friedrich und sie eine Anklage auf Mord erhoben wird, gibt Beatrice ebenfalls bei der Polizei an, dass sie Alina gestoßen hat. André verspricht, sich mit Xaver in Verbindung zu setzen. Doch Alfons und Hildegard erkennen betroffen, dass Xavers schlechte Kritik im Internet veröffentlich wurde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen